Erdbeben IranMalteser starten Organisationsberatung

13-03-2004

Verbesserung der Katastrophenvorsorge

Am 3. März fliegt Malteser Projektleiter Carsten Stork/Köln begleitet von Kollegen des Technischen Hilfswerks (THW) nach Kerman/Iran. Stork wird zunächst für drei Monate iranische Nichtregierungsorganisationen (NGOs) des "Kerman NGO House" darin schulen und beraten, Hilfsprojekte zu planen und um zu setzen. Das "Kerman NGO House", ein Dachverband aus mehr als 40 lokalen Hilfsorganisationen in Kerman, hat um diese Unterstützung der Malteser gebeten.

"Wir fördern die Organisations- und Handlungsfähigkeit iranischer NGOs und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Katastrophenvorsorge in Iran", sagte Stork heute in Köln über das Ziel der Reise. Stork wird auch die weiteren Wiederaufbauhilfen der Malteser in der Erdbebenregion koordinieren und betreuen.

Die Malteser errichten im Erdbebengebiet rund um Bam unter anderem 15 Gesundheitshäuser. Sie sichern die medizinische Grundversorgung für rund 23.000 Menschen. 20 Container dienen als provisorische Schulen für mehr als 400 Schüler. Mit einem eigenen Projektfonds unterstützen die Malteser iranische NGOs bei Hilfsmaßnahmen besonders für benachteiligte Bevölkerungsgruppen wie beispielsweise Frauen, Menschen mit Behinderungen, Kinder und Waisen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!