NachrufNachruf zum Tod von Fritz Pleitgen

23-09-2022

Der Journalist und Autor Dr. h.c. Fritz Pleitgen ist am 15. September 2022 im Alter von 84 Jahren in Köln gestorben. Pleitgen war seit 2009 Mitglied im Kuratorium von Aktion Deutschland Hilft. 



"Mit Fritz Pleitgen verlässt uns ein engagiertes Kuratoriumsmitglied, das den Grundgedanken und die Arbeit unseres Bündnisses stets mit vorangebracht hat. Das Kuratorium bereicherte er als Kenner der Gegebenheiten und Herausforderungen in Krisengebieten." 

Wir danken Fritz Pleitgen von Herzen für die langjährige Zusammenarbeit und sprechen seiner Familie unser Beileid aus."

Manuela Roßbach, geschäftsführende Vorständin von Aktion Deutschland Hilft



Fritz Pleitgen (Jg. 1938) begann seine Karriere 1959 mit einem Volontariat bei der Freien Presse Bielefeld. 1963 wechselte er in die Redaktion der Tagesschau zum Westdeutschen Rundfunk (WDR) nach Köln. Von 1970 bis 1977 arbeitete Pleitgen als ARD-Korrespondent in Moskau, von 1977 bis 1982 als Leiter des ARD-Studios DDR. Im Anschluss daran war er fünf Jahre Leiter des ARD-Studios Washington und zwei Jahre in New York.

Von 1988 bis 1993 war Pleitgen als Chefredakteur und anschließend Hörfunkdirektor beim WDR tätig. Zwölf Jahre, von 1995 bis 2007, leitete er als Intendant den Westdeutschen Rundfunk Köln. 2001 und 2002 war Pleitgen zudem Vorsitzender der ARD. Von September 2006 bis Ende 2008 war er Präsident der Europäischen Rundfunkunion EBU, von April 2007 bis Ende 2011 Vorsitzender der Geschäftsführung der RUHR 2010 GmbH. Pleitgen war Präsident der Stiftung Deutsche Krebshilfe.

Bis zu seinem Tod im September 2022 war er Mitglied im Kuratorium von Aktion Deutschland Hilft.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
jetzt online spenden!