NewsErbeben Türkei: Tote und Vermisste

27-01-2020

von Aktion Deutschland Hilft

Am Freitagabend (24.1.2020) hat ein schweres Erdbeben der Stärke 6,8 den Osten der Türkei erschüttert. Mehr als 1.600 Menschen wurden verletzt. 86 von ihnen werden noch im Krankenhaus behandelt, heißt es beim türkischen Gesundheitsministerium.

Hilfsorganisationen unseres Bündnisses sind vor Ort; Islamic Relief etwa leistet den Überlebenden schnell wichtige Nothilfe. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Im Umkreis der Provinzhauptstadt Elazig ist die Zahl der Toten inzwischen auf 39 gestiegen. Trotz Minusgraden wurden viele Überlebende aus den Trümmern gerettet. Etwa eine Mutter und ihr Kind, die 24 Stunden nach dem Erdbeben geborgen wurden.

Suche nach Überlebenden geht weiter

Seit Freitag suchen Helfer in eingestürzten Häusern nach Überlebenden. Mit Temperaturen von minus acht Grad ist es nachts bitterkalt. Medienberichten zufolge werden noch immer Menschen vermisst.


Bildergalerie: Erdbeben weltweit

Gebäude sind einsturzgefährdet

Die Einsturzgefahr von Gebäuden erschwert die Rettung. In einer Siedlung in Elazig ist ein sechsstöckiges Wohnhaus zusammengestürzt. Andere Häuser stehen noch, haben aber fatale Risse in der Fassade.

Der Katastrophenschutzbehörde zufolge sind 76 Gebäude vollständig zerstört. Weitere 1.000 Gebäude wurden durch das Beben beschädigt und können vorerst nicht betreten werden.

Menschen haben Angst vor Nachbeben

Die Gefahr ist groß, dass die beschädigten Häuser bei einem der vielen Nachbeben doch noch einstürzen. Viele Menschen haben die Nächte im Freien oder in Notunterkünften verbracht. Eine Frau berichtete am Sonntag einem Reporter der ARD: "Wir haben Angst. Unsere Wohnung hat zwar keinen schweren Schaden, aber vor allem unsere Kinder sind regelrecht in Panik wegen all dieser Nachbeben."

 


Unser Bündnis ist weltweit im Einsatz. Erfahren Sie mehr über unsere weltweite Nothilfe!

 

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!