Nothilfe VenezuelaVenezuela: Flüchtende zunehmend bedroht von Mangelernährung, Krankheit und Gewalt

19-02-2019

von Aktion Deutschland Hilft

Millionen Menschen in und um Venezuela sind von Armut, Hunger, Krankheit und Gewalt bedroht. Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft befürchten, dass sich die Lage weiter verschlechtert. Sie verteilen Lebensmittel, Wasser und sorgen für medizinische Versorgung und Notunterkünfte.

Bündnisorganisationen weiten Hilfe in Zufluchtsstaaten aus

Über drei Millionen Venezolaner haben bereits das Land verlassen. 80 Prozent der Geflüchteten haben Zuflucht in anderen lateinamerikanischen Staaten gesucht. Täglich fliehen allein über die Grenze nach Kolumbien Zehntausende. "Die politische Instabilität und wirtschaftlich desolate Lage haben eine Massenflucht in andere lateinamerikanische Staaten ausgelöst. Die Aufnahmeländer stoßen zunehmend an ihre Grenzen. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist prekär, Krankheiten breiten sich aus und es werden Notunterkünfte benötigt", sagt Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von Aktion Deutschland Hilft. "Und die humanitäre Notsituation spitzt sich weiter zu. Die Hilfe ist dringend notwendig."

Eine Situation voller Herausforderungen und Gefahren

Mangelernährung, Nahrungsmittelknappheit und Krankheiten sind nicht die einzigen Herausforderungen. Die Flüchtenden sind in den Grenzgebieten Kolumbiens und Venezuelas Menschenhandel, sexueller Gewalt und Erpressung ausgesetzt. "Besonders Frauen sind aufgrund finanzieller Not und ihres oft illegalen Status in den Aufnahmestaaten gefährdet, Opfer von Misshandlungen und Ausbeutung zu werden. Schutzmaßnahmen von Hilfsorganisationen können Schlimmeres verhindern", betont Roßbach.

Hilfsorganisationen unseres Bündnisses und ihre Partner sind bereits in Venezuela und Zufluchtsländern tätig. Aufgrund der Lage weiten viele Organisationen ihre Arbeit aktuell aus oder bereiten sich auf einen Einsatz vor. Zudem stehen sie bereit, um verstärkt direkt in Venezuela tätig zu werden, sobald internationale Hilfe zugelassen wird.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen der Krise in Venezuela:

Spenden-Stichwort: Venezuela
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden