Nothilfe Venezuelaaction medeor: Hilfe kommt an

25-02-2019

von action medeor

Seit Wochen bestimmt der Machtkampf um das Präsidentenamt in Venezuela die Nachrichten aus dem südamerikanischen Land. Währenddessen verschärft sich die humanitäre Lage der Bevölkerung immer weiter, es fehlt den Menschen am Nötigsten zum Leben: das Gesundheitssystem ist zusammengebrochen, Medikamente gibt es kaum noch im Land.

Um zu überleben, haben inzwischen etwa drei Millionen Menschen ihre Heimat verlassen – das ist jeder zehnte Venezolaner. Über eine Million Geflohene hat allein das Nachbarland Kolumbien aufgenommen, ein Land, in dem aufgrund von jahrzehntelangen bewaffneten Konflikten Armut und Gewalt weit verbreitet sind.

Humanitäre Hilfe in Kolumbien

"Ich wollte mit meinen Kindern der Armut entkommen und bin nun wieder in Armut geraten", erzählt eine junge Mutter, die in Cartagena im Norden Kolumbiens strandete. Gemeinsam mit einer lokalen Partnerorganisation unterstützt action medeor venezolanische Geflüchtete in Kolumbien mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und medizinischer Versorgung.

Die Einfuhr von medizinischen Hilfsgütern nach Venezuela wird aktuell durch die politische Lage erschwert. Regelmäßig erreichen action medeor Hilfsanfragen von Gesundheitseinrichtungen aus Venezuela, die dringend Medikamente und Material benötigen. Es fehlt an der absoluten Basisversorgung: Schmerzmittel, Antibiotika, Verbandsmaterial.

Auch das kleinste Hilfspaket wird dringend benötigt

Aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen kann action medeor aktuell nur kleine Hilfslieferungen an Partner in Venezuela auf den Weg bringen. Wie dringend aber auch das kleinste Hilfspaket gebraucht wird, zeigen die dankbaren Nachrichten der Empfänger.

"Wir beobachten die Situation in Venezuela und den Nachbarstaaten und stehen mit Partnern vor Ort in Kontakt. Aktuell liegt der Fokus unserer Hilfsmaßnahmen auf der Versorgung der Venezolaner, die in Kolumbien Zuflucht gesucht haben – in kleinerem Umfang gelingt es aber auch, Medikamente direkt nach Venezuela zu liefern", beschreibt action medeor Vorstandssprecher Bernd Pastors den aktuellen Stand der Hilfe.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen der Krise in Venezuela:

Spenden-Stichwort: Venezuela
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden