270 2010-02-03-Haiti-ADH-Weizsäcker-Haiti-zeigt-dass-die-Weltgemeinschaft

Erdbeben HaitiWeizsäcker: „Haiti zeigt, dass die Weltgemeinschaft zusammenstehen kann“

03-02-2010

2009-06-17_richard-von-weizsaecker.jpgRichard von Weizsäcker, ehemaliger Bundespräsident sowie Schirmherr von Aktion Deutschland Hilft, zeigt sich von der Hilfsbereitschaft der Deutschen, die sich solidarisch mit den Menschen in Haiti zeigen, zutiefst beeindruckt. „Wir fühlen Trauer und Fassungslosigkeit. Dennoch zeigt diese Katastrophe auch eines: Die Weltgemeinschaft kann zusammenstehen, um Mitmenschen in Not schnelle und effektive Hilfe zukommen zu lassen“, sagt Weizsäcker. Über die Nothilfe hinaus müsse Haiti jetzt aber auch darin unterstützt werden, den Wiederaufbau der Häuser und Straßen genauso voranzutreiben wie den Aufbau stabiler politischer Strukturen. Regierungen müssten dabei mit Hilfsorganisationen zusammenarbeiten. „Die Mitgliedsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft sind von Anfang an vor Ort im Einsatz für die Menschen. Auf diese Helfer können wir stolz sein. Den Spendenaufruf des Bündnisses unterstütze ich nachhaltig – gemeinsam mit den Kuratoriumsmitgliedern.“

Steinmeier120.jpgDenn auch das prominent besetzte Kuratorium von Aktion Deutschland Hilft setzte sich in den letzten drei Wochen intensiv für die Opfer der Erdbebenkatastrophe ein. So rief der Kuratoriumsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier (SPD) genauso zu Spenden auf, wie seine Gremiumskolleginnen und -kollegen. Regine Sixt (Sixt Autovermietung), Ingrid Hofmann (Hofmann Personal), Christoph Strässer (SPD/MdB), Jürgen Koppelin (FDP/MdB) und Peter Clever (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände) baten die Bundesbürger auf den Startseiten der Websites sixt.de, hofmann.info, spdmuenster. de, fdp.de und arbeitgeber.de um Spenden.

© Aktion Deutschland Hilft: Erdbeben Haiti - Spenden weiterhin benötigt