Tsunami SüdasienTsunami-Hilfe trotz Kampfhandlungen

14-11-2006

Wiederaufbau Sri Lanka

Derzeit ist die Lage im Projektgebiet ruhig. Die Kampfhandlungen erfolgen jüngsten Informationen zufolge auf der Jaffna-Halbinsel im äußersten Norden Sri Lankas und im Westen bei Trincomalee. Es gibt in Mullaitivo Arbeitskräfte in ausreichender Zahl. Auch Baumaterial ist vorhanden, um die Fundamente aller Gebäude zu gießen und mit den Hochbauarbeiten zu beginnen.

Unsere große Herausforderung besteht darin, die Materialbeschaffung auch im neuen Jahr sicher zu stellen. Die Grenze zum Rebellengebiet nahe der Stadt Vavunia ist bis auf weiteres für den Personen- und Güterverkehr geschlossen. Derzeit spielen wir unterschiedliche Szenarien durch, um den Fortgang des Projektes zu gewährleisten. Eine vorübergehende Lösung könnte sein, das Baumaterial vorübergehend im Rebellengebiet zu kaufen  In diesem Fall hätten wir aber mit deutlich höheren Preisen für Stahl und Zement zu rechnen. Der Einkauf im  singhalesischen Teil Sri Lankas ist deutlich preisgünstiger, aber der Transport in das Projektgebiet derzeit nicht möglich. Auch eine Projektunterbrechung ist möglich. Die beste aller Lösungen wären aber erfolgreiche Friedensgespräche der Konfliktparteien. Dies ist besonders im Sinne der Not leidenden Bevölkerung zu wünschen. Ihnen droht aufgrund der mangelnden Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten eine humanitäre Katastrop

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami