Tsunami SüdasienJohanniter liefern neue Hilfsgüter nach Sri Lanka

31-12-2004

Die Johanniter planen in den kommenden Tagen eine zweite Lieferung von Hilfsgütern nach Sri Lanka. Sie werden fünf sogenannte New-Emergency-Health-Kits (WHO-Kits) und 500 000 Chlortabletten auf den Weg zur Soforthilfe bringen. Die Johanniter unterstützen damit ADRA, ihre Partnerorganisation vor Ort, die den Bedarf aktuell gemeldet hat. Die WHO-Kits enthalten Basismedikamente und Materialien, mit denen 150 000 Betroffene einen Monat lang eine medizinische Grundversorgung erhalten.

Inzwischen ist das Erkundungsteam der Johanniter auf den Weg von Colombo in den Süden Sri Lankas in eine Gegend, die bisher noch nicht von einer Hilfsorganisation betreut wird. Das Team hat sich mit den örtlichen Behörden und Partnerorganisationen des Bündnis Aktion Deutschland Hilft koordiniert. Das Militär begleitet die Johanniter auf ihrem Weg, da die Straßen durch Leichen, Trümmer und angeschwemmten Landminen versperrt sind.

Die Johanniter gehören zu dem Bündnis Aktion-Deutschland-Hilft. Dort sind inzwischen über über 7 Mio. Euro Spenden eingegangen. Die Johanniter freuen sich über die große Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, sind aber weiter dringend auf Spenden angewiesen. Sie schätzen, dass alleine für die Soforthilfe in den betroffenen Regionen zwischen 3 und 4 Milliarden Euro benötigt werden.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami