Tsunami SüdasienHELP stellt weitere 250.000 Euro für Opfer der Flutkatastrophe bereit

30-12-2004

Die deutsche Hilfsorganisation HELP- Hilfe zur Selbsthilfe hat heute weitere 250.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in Sri Lanka zur Verfügung gestellt. Nachdem in einer ersten Aktion Matratzen und Decken an 4.000 obdachlose Familien zwischen den Orten Kalutara und Ambalangoda an der Südwestküste Sri Lankas ausgegeben wurden, ist nun die Verteilung von Hygieneartikeln und Trinkwasser in dieser Region geplant. "Die Menschen haben alles verloren und besitzen oft noch nicht einmal mehr eine Zahnbürste", sagte HELP Projektleiter Benjamin Klaus telefonisch aus Colombo.

Damit die Hilfe auch dort ankommt, wo sie am dringendsten gebraucht wird, greift HELP bei der Verteilung auf lokale Partner zurück. Die Hilfsmaßnahmen werden innerhalb der Aktion Deutschland Hilft und mit anderen Organisationen in täglichen Telefonkonferenzen und in Sri Lanka selbst koordiniert.

Weiterhin reist HELP-Geschäftsführer Wolfgang Nierwetberg am Freitag nach Sumatra, um auch dort Hilfsprojekte zu starten. "Da in Sumatra bisher nur sehr wenig Hilfe ankommt, ist es uns wichtig, auch dort so schnell wie möglich Leben zu retten," sagte Nierwetberg vor seiner Abreise. Neueste Angaben aus Sumatra gehen von über 60.000 Toten aus. Die Zahl der Obdachlosen ist noch nicht bezifferbar.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami