Tsunami SüdasienHammer Forum: Wiederaufbau des Distriktkrankenhauses in Mullaittivu im Nordosten Sri Lankas hat begonnen

11-07-2005

Seit Anfang März bemühte sich das Hammer Forum um die Genehmigung, das Distriktkrankenhaus in Mullaittivu im Nordosten Sri Lankas wieder aufzubauen. Am 16. Juni 2005 unterzeichnete nun auch das Sri Lankische Gesundheitsministerium in Colombo die hierfür notwendigen Papiere. Zuvor hatte bereits eine Vertretung der tamilischen Rebellen den Aufbau der Klinik durch das Hammer Forum begrüßt.

Nach Überprüfung der Fundamente und Mauern durch die beiden Architekten des Hammer Forums, Hans Haff und Lukas Wünsch, wurde entschieden, alle Mauern einzureißen, einen Großteil der Fundamente jedoch weiter zu nutzen. Derzeit wird das Klinikgelände exakt ausgemessen und von überflüssigem Mauerwerk und Schutt befreit. Weiterhin werden nun Detailpläne, inklusive Wasser- und Abwasserversorgung gezeichnet. Nach Ende der Regenzeit, die Baumaßnahmen vor Ort unmöglich macht, kann dann im November 2005 mit dem Neubau der Klinik begonnen werden. Ende 2006 soll die Klinik dann vollständig ihren Betrieb aufnehmen.

Zu den größten Problemen vor Ort zählen die Wasser- und Abwasserversorgung sowie der Zugang zu Elektrizität. Derzeit sind alle zugänglichen Brunnen auf dem Klinikgelände und wahrscheinlich auch in der Stadt verunreinigt.

Derzeit wird der Wasserbedarf pro Patient und die Zahl der nutzbaren Brunnen überprüft. Mit Wasseraufbereitungsanlagen soll dann die Versorgung der Klinik mit sauberem Wasser sichergestellt werden. Um die Verschmutzung des Grundwassers durch das Abwasser der Klinik zu vermeiden, muss zusätzlich eine Abwasserdrainage installiert werden. Derzeit versickern Wasser und Latrinen noch im Erdreich.  Angeschafft werden müssen auchweitere Notstromaggregate, wobei derzeit auch die Nutzung alternativer Energien überprüft wird. Mullaittivu ist zum jetzigen Zeitpunkt weder am Strom- noch am Telefonnetz angeschlossen.

Möglich  wird  die  Umsetzung dieses Projekts durch die Spenden zahlreicher Initiativen  z.B. in Hamm, Leipzig, Soest und Butjadingen und Spendenmittel von "Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami