Tsunami SüdasienFangfrischer Banana Fisch zu verkaufen!

22-06-2006

Rokina Naka, 50 Jahre alt, lebt in Ao Khoei, im Kapur District an der Küstenlinie von Thailand. Hier hatte der Tsunami heftig zugeschlagen. Vor dieser Flut war die ganze Familie im Fischfang tätig. Sie unterhielten sogar ein kleines Geschäft in der Ortschaft. Doch die Riesenwelle nahm ihnen Haus und Boot, die gesamte Ausrüstung, alles. So musste nun ihr Mann gemeinsam mit den Verwandten zum Fischen ausfahren und sich den Fang mit den anderen teilen.

ADRA hat den Menschen in dieser Ortschaft geholfen, den Bootsbau wieder zu beginnen. Bald erhielt auch Rokinas Familie ein neues Boot. Zur Erleichterung des Starts sorgte ADRA zusätzlich dafür, dass die Kommunen Darlehen für den weiteren Wiederaufbau auszahlen konnten. Sie betrug 600 US-Dollar, damit waren Rokina und ihr Mann in der Lage, sich weitere Ausrüstung und Arbeitsgeräte zu beschaffen. Sie kauften sich Netze, um insbesondere den begehrten und gut verkäuflichen „Banana Fisch“ (Langstirnschmerle) zu fangen.

Rokina verkauft heute den stets frisch gefangenen Süß- und Brackwasserfisch auf dem Markt für einen halben Dollar das Kilo, doch wenn sie ihn röstet, kann sie ihn für einen Kilopreis von 1,50 Dollar verkaufen. „Man muss ihn nachts fangen, mit einer Lampe“ erzählt sie und fügt hinzu, dass man auf diese Weise an einem Tag etwa 500 Exemplare ins Netz bekommen kann.

Doch was noch wichtiger ist: Die Ausbildung in den Grundsätzen der Buchhaltung versetzte sie endlich in die Lage, ihre Einkünfte und ihre Kosten in einem Journal aufzuzeichnen. Nun hat sie täglich einen Überblick wie viel Geld sie ausgegeben und was sie schließlich verdient hat. Sie sagt ihren deutschen Spendern ihren besonderen Dank für die Hilfe. Ihre Lebensqualität hat sich deutlich verbessert.

Mit sehr unterschiedlichen Programmen zum Wiederaufbau sorgt ADRA für angepasste und nachhaltige Hilfe. In zehn Ortschaften sichert ADRA Darlehen ab. Sie dienen der Förderung wirtschaftlicher Unternehmungen und werden in der Abwicklung von den Kommunen überwacht..

Bericht von:  Supap Imnang, Team Leader für Community Development

Community Recovery and Development Project

Übersetzung: HHW

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami