Tsunami SüdasienASB besorgt über Auseinandersetzungen auf Sri Lanka: Bisher können Projekte weiterlaufen

04-08-2006

Schon seit Wochen verstärken sich die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und der Rebellenorganisation Tamil Tigers, die den Norden Sri Lankas kontrolliert. Noch aber ist der offizielle Waffenstillstand nicht aufgekündigt worden. Mit großer Sorge blickt der ASB auf die Entwicklung auf der vom Tsunami 2004 schwer getroffene Insel, auf der die Hilfsorganisation zahlreiche Wiederaufbauprojekte durchführt. Bis jetzt kann jedoch noch ohne größere Behinderungen gearbeitet werden. Insgesamt fast 1.200 Häuser baut der ASB in den nördlichen Distrikten Jaffna und Mannar wieder auf. In Kilinochchi entsteht ein Rehabilitationszentrum für Menschen mit Behinderung. Mit Projekten im Bereich von Krisenprävention, Friedenserhalt und Konfliktbewältigung engagiert sich der ASB im Distrikt Batticaloa. In dem von hoher Arbeitslosigkeit betroffenen Distrikt Hambantota bietet er Qualifizierungskurse für arbeitslose junge Menschen sowie Kurse für Unternehmensgründer an.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Wir helfen auch im Tsunami