270hurrikan-us-care-ruft-zu

Hurrikan USCARE International Deutschland ruft zu Spenden für die Opfer des Wirbelsturms Katrina auf

02-09-2005

Rita Süssmuth und Hans-Ulrich Klose, Vorsitzende und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums von CARE International Deutschland haben die deutsche Öffentlichkeit zu Spenden für die Opfer des Hurrikan „Katrina“ in den Vereinigten Staaten aufgerufen. In einem gemeinsam verfassten Aufruf erinnern die beiden Politiker daran, dass es Millionen von Amerikaner waren, die mit CARE-Paketen ungezählten Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg das Überleben sicherten. „Angesichts der grauenvollen Bilder aus New Orleans, Biloxi und anderen Orten im Süden der Vereinigten Staaten sind wir alle aufgerufen, ein tatkräftiges Zeichen der Solidarität zu setzen“, schreiben beide in ihrem Appell.

Das Ausmaß der Katastrophe ist noch schwer fassbar. Der Wirbelsturm hat die Küsten Louisianas, Mississippis und Alabamas zerstört, manche Küstengemeinden sind völlig in den Fluten untergegangen. New Orleans ist zu 80 Prozent überschwemmt, die Menschen, die in der Stadt eingeschlossen sind, haben keinen Strom, keine Lebensmittel und kein Trinkwasser. Süssmuth und Klose erbitten Spenden für die, die ohnehin schon am unteren Ende des amerikanischen Lebensstandards leben mussten „und jetzt vor dem existenziellen Nichts stehen.“ Weiter heißt es: „Viele Menschen brauchen schnelle Hilfe zum Überleben.“

CARE International Deutschland wird in Zusammenarbeit mit der Organisation ADRA e.V. in den Notunterkünften für die Verteilung von Lebensmitteln, Decken, Hygieneartikeln und Kleidung sorgen. Noch ist ungewiss, wann die dort untergebrachten Familien in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren können, denn das Wasser steht an den Küstengebieten und in New Orleans mehrere Meter hoch. Auch gibt es noch keine Zahlen, wie viele Menschen in den Fluten starben, Schätzungen belaufen sich auf mehrere Hundert Einwohner.

Die Hilfe, die Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg durch die CARE-Pakete erhalten hat, habe „ohne Zaudern und ohne Zögern millionenfach dem einstigen Kriegsgegner geholfen“, schreiben Süssmuth und Klose. „In diesen schweren Tagen für die Menschen in den betroffenen Bundesstaaten gibt es keine Alternative zu sofortiger und großherziger Hilfe unsererseits und zum Zeichen größter Verbundenheit“ so die beiden Vorsitzenden des CARE-Kuratoriums.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!