Reporter nimmt Kind beim Wegschütten von Wasser in Afrika auf.
© Aktion Deutschland Hilft/Jörg Loeffke

Journalistenpreis Humanitäre HilfeTeilnahmebedingungen des Journalistenpreises

Noch bis zum 18. Dezember 2017 können sich Journalisten zwischen 21 und 35 Jahren beim Journalistenpreis Humanitäre Hilfe auf Reisestipendien für die Entwicklung von digitalen Geschichten zu humanitärer Hilfe bewerben. Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen erfahren Sie hier.

  • Die Teilnehmer/innen des Wettbewerbs sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung zwischen 21 – 35 Jahre alt sein.
  • Teilnehmer/innen dürfen sich nicht in einem redaktionellen Arbeitsverhältnis mit Festanstellung befinden.
  • Jeder Teilnehmer/in darf nur eine Bewerbung einreichen.
  • Bewerbungen sind nur per E- Mail (max. 10 MB) bis zum 18. Dezember 2017 unter der Mailadresse journalistenpreis(at)aktion-deutschland-hilft.de möglich. Der Bewerbung sind ein vollständig ausgefülltes, unterschriebenes und gescanntes Bewerbungsformular  sowie der Beitrag und der Beleg einer veröffentlichten Leseprobe beizufügen. Verspätet oder unvollständig eingegangene Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.
  • Mit der Einsendung gestatten die Teilnehmer/innen Aktion Deutschland Hilft und allen beteiligten Hilfsorganisationen tantiemenfrei und zeitlich unbegrenzt die Nutzung des Kurz-Essays (1. Phase) und der Beiträge (2. Phase), ganz oder in Teilen, zu Zwecken der Dokumentation sowie zur Berichterstattung und Werbung für bzw. über den Journalistenpreis.
  • Die Teilnehmer/innen versichern zur Einräumung dieser Rechte befugt zu sein.
  • Die Teilnehmer/innen erklären sich mit der Veröffentlichung ihres Namens (und ggf. Alters) und Bildnisses im Rahmen der Berichterstattung und Werbung für bzw. über den Journalistenpreis einverstanden.
  • Die Nutzung persönlicher Daten, die Aktion Deutschland Hilft im Zusammenhang mit dem Journalistenpreis erhält, unterliegt den deutschen Datenschutzbestimmungen.
  • Die nominierten Teilnehmer/innen verpflichten sich, im Rahmen ihrer Recherchereisen multi- und crossmediale Beiträge mit verschiedenen Elementen (Text, Film, etc.) und über verschiedene Kanäle hinweg zu erstellen. Die Beiträge sind bis zum 2. September 2018 bei Aktion Deutschland Hilft einzureichen. Beiträge, die nicht rechtzeitigt eingereicht werden, können aus organisatorischen Gründen bei der Jurybewertung nicht berücksichtigt werden. 
  • Die Teilnehmer/innen versichern, zu relevanten, projektbezogenen Events wie der Kick-off-Veranstaltung im Februar 2018 und der Preisverleihung im November 2018 vor Ort zu sein und die 7-10-tägige Recherchereise zwischen März und Juli 2018 wahrnehmen zu können.
  • Aufgrund der bestehenden Medienpartnerschaft mit dem Onlineportal bento ist es wünschenswert, dass Themen zunächst dem Medienpartner angeboten werden und Aktion Deutschland Hilft über die Weitergabe von Informationen an Dritte informiert wird.
  • Die Teilnehmer/innen sind einverstanden, über den Projektverlauf und besonders während der Recherchereisen über soziale Medien und Blogs zu kommunizieren und den kampagneneigenen Hashtag #stories4aid zu verwenden.
  • Die Teilnehmer/innen räumen Aktion Deutschland Hilft die Rechte an den Beiträgen und Bildern ein.

Ergänzung zweite Projektphase (Recherchereisen):

  • Die Nominierten verfügen über  gültige Ausweisdokumente, um weltweite Riesestipendien antreten zu können.
  • Tropentauglichkeit, vorhandener Impfschutz sowie eine vorhandene Auslandskranken- und Rücktransport Versicherung müssen vorhanden sein.
  • Technisches Equipment wird von Canon für den Reisezeitraum zur Verfügung gestellt. Die Mitnahme von eigenen technischen Geräten (Kamera, Laptop o. ä.) erfolgt auf eigenes Risiko. Es besteht kein Versicherungsschutz, auch nicht für Verluste sonstiger Art (Gepäck etc.). Zudem verpflichtet sich jede/r Nominierte, benötigtes Equipment selbst mitzunehmen. Aktion Deutschland Hilft und beteiligte Hilfsorganisationen zahlen keine Miete für die technische Ausrüstung.
  • Die Zuordnung der Reiseziele erfolgt u.a. über Skills wie Sprachfähigkeiten oder bisherigen Erfahrungen im internationalen Umfeld.
  • Die nominierten Teilnehmer/innen verpflichten sich, während der Recherchereisen und in der Erstellung der Beiträge  den Leitlinien für den Umgang von Journalisten mit Projektbeteiligten und dem allgemeinen Verhalten in Projektregionen zu folgen. Diese Leitlinien wurden von Aktion Deutschland Hilft und seinen Mitgliedern erstellt und  verpflichten auf einen ethischen Umgang mit evtl. traumatisierten Menschen, dem Schutz der Rechte von Kindern und allgemeine Sicherheitsempfehlungen zum Schutz der Nachwuchsjournalisten selbst.
  • Für die Projektreise gibt es eine Themenvorgabe, die sich an Fragestellungen und Schwerpunkten des Themas „Vulnerable Menschen“ orientiert. Alle Themenvorgaben beziehen sich auf Humanitären Hilfe.
  • Die Digital Story kombiniert erzählende Elemente mit digitalen Inhalten. Die Beiträge können somit aus folgenden Bereichen stammen: Text, Foto, Grafik, Video, Slideshow, Audio.