Journalistenpreis Humanitäre HilfeCanon-Fotoworkshop: Geschult und ausgerüstet für Reise in humanitäre Hilfsprojekte

16-03-2018

Sechs Journalisten zwischen 25 und 35 Jahren reisen zwischen März und Juli in humanitäre Hilfsprojekte. Was die für den "Journalistenpreis Humanitäre Hilfe" 2018 nominierten Kandidaten mitbringen werden, sind digitale Geschichten aus Zentren von Katastrophen. Ein wichtiger Aspekt ihrer Erzählungen: Bilder. Damit diese gelingen, gehen die Journalisten nicht nur mit technisch hochwertiger Ausrüstung auf Reisen, sondern erhielten bei einem Foto-Workshop, ermöglicht durch Canon Deutschland, eine Einführung in die Kunst des Fotografierens.

Die Grundzutat einer authentischen Geschichte ist das Bild

Die Grundzutat einer authentischen Geschichte ist das Bild. Ob statisch oder bewegt – Bilder sind als Teil des Erzählens eine wichtige Form der Vermittlung von Eindrücken und Emotionen zwischen Menschen. Sie sind ebenso ein wichtiges Element der Digital Stories, welche die Reisestipendiaten des "Journalistenpreises Humanitäre Hilfe" zu ihren Reisen in humanitäre Hilfsprojekte produzieren werden. Worüber Adrian Breda, Karsten Kaminski, Johanna Sagmeister, Sebastian Schneider und Thembi Wolf berichten werden, sind Länder, die gezeichnet sind von Hochwasser, Wirbelstürmen, Erdbeben oder Dürre.

Um das Erlebte bildlich für andere Betrachter festzuhalten, zählen der Umgang mit den Menschen vor der Kamera und der Umgang mit der Kamera gleichermaßen. Und genau hier setzte der Fotoworkshop im Krefelder Living-Office von Canon an. Trainer Jens Landmesser besprach mit den Journalisten alle wichtigen Details des Fotografierens: Von der Bildanalyse über die Funktionsweisen und die Kommunikation mit der Kamera, die richtige Belichtungszeit, die Wahl des Objektivs, die Lichtregulierung mit der Blende bis hin zur Gestaltung mit der Schärfentiefe. Neben dem theoretischen Teil erprobten sich die Journalisten im Seminar zusätzlich im Praxistest an der Kamera.

Ihre Reiseberichte aus Bangladesch, Niger, Irak/ Libanon, Nepal, Kenia/ Uganda und Griechenland sind online zu verfolgen unter dem Hashtag #stories4aid.

Canon Deutschland ist wertvoller Partner beim "Journalistenpreis Humanitäre Hilfe"

Canon Deutschland ist 2018 erstmals Partner beim "Journalistenpreis Humanitäre Hilfe". Das Unternehmen stellt den Reisestipendiaten technisches Equipment zur Erstellung der multimedialen Beiträge zur Verfügung. Der beste Beitrag wird bei der Preisverleihung im Herbst 2018 durch eine Expertenjury prämiert. Der Preisträger des "Journalistenpreises Humanitäre Hilfe" erhält eine Canon EOS 6D Mark II Kamera und dem dazugehörigen Objektiv EF 24-105mm IS STM.