Eine Mitarbeiterin von Malteser International schult eine Gruppe von Frauen in Pakistan zum richtigen Hygieneverhalten.

KatastrophenvorsorgeJetzt spenden: Katastrophenvorsorge kann Leid verhindern

Dürren, Wirbelstürme, Erdbeben: Wir können Naturkatastrophen nicht verhindern. Doch durch Projekte zur Katastrophenvorsorge tragen unsere Bündnisorganisationen dazu bei, die katastrophalen Auswirkungen von Naturgewalten einzudämmen und zu verringern. So werden Menschen in gefährdeten Gebieten in die Lage versetzt, sich und andere aktiv zu schützen. Helfen Sie uns zu helfen – und spenden Sie für unsere Katastrophenvorsorgeprojekte! Vorbereitung rettet Leben!

Vorsorge durch Bau, Technik und Landwirtschaft

  • Schützende Infrastruktur wie Deiche, Flutschutzmauern und Flutkanäle verhindern, dass Überschwemmungen großen Schaden anrichten
  • Das Pflanzen von Mangroven schützt vor Stürmen, Überschwemmungen und Erosion
  • In sturm- oder erdbebensicheren Schutzbauten und Häusern, kann die Bevölkerung während der Katastrophe Zuflucht suchen
  • Die Absicherung von erdbebengefährdeten Hängen verhindert Erdrutsche
  • Die Installation von Erdbeben- und Tsunami-Frühwarnsystemen alarmiert die Bevölkerung im Falle einer Katastrophe rechtzeitig
  • Durch den Bau von Getreidebanken und die Verteilung von dürreresistentem Saatgut wird Hungersnöten vorgebeugt
  • Um auch in Dürreperioden über ausreichend Wasser zu verfügen, werden Sanddämme und Regenwassersammeltanks gebaut sowie Bewässerungssysteme und Tretpumpen installiert

Vorbereitung und Wissen kann Leben retten

  • Durch die gemeinsam Erarbeitung von Notfall- und Evakuierungsplänen und die Durchführung von Evakuierungsübungen mit der gefährdeten Bevölkerung weiß jeder, was nach einem Erdbeben oder während Überschwemmungen und Vulkanausbrüchen zu tun ist
  • Erste-Hilfe-Kurse, Schulung von medizinischem Personal und das Verteilen von medizinischem Equipment ermöglichen, im Notfall schnell helfen zu können
  • Fortbildungen im psychosozialen Bereich helfen bei der Bewältigung von Traumata, die durch Naturkatastrophen entstanden sind 
  • Schulungen zum richtigen Verhalten im Katastrophenfall können viele Menschenleben retten
  • Schulungen im Bereich Hygiene können verhindern, dass sich nach Katastrophen Seuchen ausbreiten
  • Einführung von Landnutzungsbeschränkungen in Überschwemmungsgebieten und Bauvorschriften in Erdbebengebieten können verhindern, dass sich Menschen im Gefahrenbereich ansiedeln 
  • Durch die Verteilung von Megaphonen und Funkgeräten, kann die Bevölkerung im Ernstfall gewarnt werden  

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Aktion Deutschland Hilft e.V. ist gemeinnützig anerkannt und unter der Vereinsregisternummer 20VR7945 beim Amtsgericht Bonn registriert. Zur Übersichtsseite: Fachthema Katastrophenvorsorge