550-wiederaufbau-taifun

Taifun Haiyan/PhilippinenWiederaufbau nach Taifun: Hilfe für Familien auf den Philippinen

10-03-2014

Help - Hilfe zur Selbsthilfe wird vom Taifun Haiyan betroffene Familien in den Philippinen unterstützen. Die Wiederaufbauprojekte starten an der Küste der besonders vom Tropensturm verwüsteten Insel Leyte. Help schafft dort wieder Lebensgrundlagen für die Bevölkerung, so dass die Menschen wieder ein Einkommen verdienen und ihre Familien ernähren können.

Fischer erhalten Hilfe

Help repariert in kleinen Küstensiedlungen vom Taifun beschädigte Boote und stattet von der Fischerei lebende Haushalte mit neuen Netzen, Außenbordmotoren und Arbeitsmaterial aus. Vereinzelte Familien, die alles verloren, werden auch mit neuen Fischerbooten ausgestattet.

Küste wurden besonders vom Taifun getroffen

Die Küste der Insel Leyte ist dicht besiedelt. Dort leben die Menschen in den Dörfern zumeist vom Meer, in den artenreichen Gewässern des philippinischen Archipels fangen sie Fische und Meerestiere, von deren Verkauf sie leben. Viele ihrer kleinen Fischerboote wurden beim Taifun losgerissen, sie zerschellten oder wurden stark beschädigt. Die Wind- und Wassermassen des Sturms zerrissen hinzu die Netze und Arbeitsmaterialien der Fischer oder spülten sie ins Meer hinfort. Jetzt findet man am Rande der Strände, zwischen angespülten Bruchstücken und umgefallenen Palmen, die kaputten oder stark beschädigten Boote, deren Besitzer nun ihre Lebensgrundlage fehlt.

Eines von mehreren Projekten auf den Philippinen

Nach dem verheerenden Taifun Haiyan hat Help auf den Philippinen unmittelbare Nothilfe geleistet und dabei Nahrungsmittel sowie den tragbaren Wasserfilter PAUL verteilt. Danach wurde gemeinsam mit den Menschen vor Ort Aufräumarbeiten in der Projektregion um Ormoc City durchgeführt sowie kaputte Hausdächer repariert. Neben der Unterstützung der vom Sturm betroffenen Fischerdörfer plant Help auch solide Häuser und einfachen Toiletten zu bauen. Weiterhin werden Projekte für Kinder umgesetzt werden.

Leyte ist eine der ärmsten Provinzen der Philippinen

Helps Projektregion Leyte ist eine der ärmsten Provinzen der Philippinen. Die fast zwei Millionen Menschen auf der Insel leben vor allem von der Landwirtschaft sowie der Forstwirtschaft und der Weiterverarbeitung pflanzlicher Produkte. An der Küste Leytes ist Fischerei ein wichtiger Einkommenszweig, Tourismus ist in einigen Gegenden ebenfalls ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Bevölkerung.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden