550-tanzstar-auf-einem-bein

Taifun Haiyan/PhilippinenTanzstar auf einem Bein

05-11-2014

Handicap International widmet sich Menschen mit Behinderung

Obwohl der zehnjährige John Mark mit nur einem Bein geboren wurde, verfolgt er seinen ganz persönlichen Traum: Der mutige Junge möchte ein Meister des Tanzes werden. Eine neue Gehstütze soll ihm helfen, seinem Berufswunsch näher zu kommen.

John Mark Verzosa ist der Tanzstern an seiner Schule in New Era auf den Philippinen, die sich im Vorort von Tacloban-City befindet. Wenn John Mark einen Auftritt hat – meist in seiner Schule oder im örtlichen Rathaus – gibt es großen Andrang von Mitschülern, Lehrern und Gemeindemitgliedern, die ihm zusehen möchten. Seine Hüftbewegungen zu „Gentleman“, einem Popsong des südkoreanischen Musikers Psy, kommen beim Publikum am besten an. John Mark ist auch hervorragend in der Schule, aber sein größter Berufswunsch ist es, ein professioneller Tänzer zu werden. Wenn er nicht auf der Bühne steht, ist er ein stiller und fleißiger Junge, der sich noch nicht ganz an das Rampenlicht gewöhnt hat.

Während sie zu Hause die Tanzmedaillen ihres Sohnes in der Hand hält, fängt John Marks Mutter Janeth an zu weinen, als sie sich daran erinnert, wie es ihrem Sohn ging, bevor er das Tanzen für sich entdeckt hatte. Weil er mit nur einem Bein geboren wurde, wurde John Mark von seinen Altersgenossen oft gehänselt und von einigen Gemeindemitgliedern als Bürde für seine achtköpfige Familie angesehen. „Als John Mark geboren wurde, habe ich mich entschieden, keine Kinder mehr zu bekommen, um mich darauf zu konzentrieren, ihm ein gutes Leben zu bieten“, sagt Janeth. „Ich habe immer an ihn geglaubt und ihm gesagt, dass er alles machen könne, was andere Kinder auch machen.“

Während er tanzt, findet John Mark sein Gleichgewicht auf einem Bein ohne Hilfestellung. Um ansonsten überall hin zu können, unterstützt ihn eine Gehhilfe an seiner linken Seite, um das Gleichgewicht zu halten. Über Jahre hinweg hat er eine einfache hölzerne Gehstütze benutzt. Diese hat ihm geholfen, sich auf den unebenen Wegen und grasbewachsenen Abhängen in seinem Dorf fortzubewegen, aber sie wurde nicht richtig angepasst und hat ihm aufgrund des fehlenden Achselpolsters große Schmerzen bereitet.

„Er wird seine Chancen beim Schopfe packen“

Nach dem Taifun Haiyan, der in der Gegend um Tacloban und New Era verheerende Auswirkungen hatte, war im Januar 2014 das mobile Team von Handicap International im Einsatz und stieß dabei auf John Mark. Iris Fortuna, Physiotherapeutin bei Handicap International, passte ihm eine neue gepolsterte Gehstütze aus Aluminium an, mit der er ohne Schmerzen laufen kann. Als sie John Mark und Janeth im Februar 2014 besucht, sieht Iris John Mark, wie er auf der Straße auf sie zugeflogen kommt, um sie zu begrüßen. Er rennt mit seiner Gehstütze so schnell wie auch die anderen Kinder. „Ich weiß, dass mein Sohn seinen Erfolg in der Zukunft finden wird“, sagt Janeth zu Iris.

„John Mark arbeitet daran, die Lücke zu schließen zwischen dem, was man ihm gesagt hat, dass er fähig wäre zu tun, und dem, wozu er tatsächlich fähig ist“, sagt Iris. „Mit weiterem Engagement, so glaube ich, wird John Mark es nicht zulassen, dass seine Behinderung ihn davon abhält, all seine Chancen beim Schopfe zu packen.“

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden