Flut Afrika 2007Heute verteilt der ASB Hilfsgüter

25-09-2007

Heute verteilt der ASB Hilfsgüter im Distrikt Lira in Norduganda. Von der Flut betroffene Familien erhalten Wasserkanister, Plastikplanen, Decken, Koch- und Essgeschirr. Außerdem stellt der ASB einer Schule einen Wassertank zum Auffangen von Regenwasser zur Verfügung, das zum Waschen benutzt und als Trinkwasser aufbereitet werden kann.

„Das Wasser steigt immer noch“, so Carsten Stork, Nothilfeexperte des ASB, der zurzeit in Uganda die Hilfe des ASB für die Flutopfer organisiert. „Darum konnten wir am Sonntag und Montag die im Distrikt Katakwi geplante Hilfsgüterverteilung noch nicht durchführen, denn alle Straßen dorthin sind überflutet und die Brücken zerstört. Unsere LKW kommen einfach nicht durch. Wir prüfen aber jeden Tag die Möglichkeiten für eine Verteilung und hoffen, damit so schnell wie möglich starten zu können.“

Der ASB wird die Menschen in Uganda langfristig unterstützen. Er ist in den Distrikten Pader, Lira und Katakwi im Einsatz, die zu den von der Flut besonders betroffenen Gebieten in Uganda gehören. Seit 2005 führt der ASB in Uganda Hilfsprojekte durch.

Um den Menschen in den betroffenen afrikanischen Gebieten weiterhin helfen zu können, bittet der ASB um Spenden auf das Konto von:

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Flut Afrika 2007 - Spenden weiterhin benötigt