InfografikKatastrophenvorsorge - was ist das eigentlich?

Katastrophenvorsorge
 
Embed Code: Betten Sie dieses Bild auf Ihrer Webseite ein

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Katastrophenvorsorge zielt darauf ab, Menschen in Risikogebieten besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten, sodass Naturgefahren wie Erdbeben, Tsunamis, Wirbelstürme, Erdrutsche, Überschwemmungen oder Dürren nicht zu einer humanitären Katastrophe werden. Dadurch können Ausmaß und Kosten der Katastrophe stark reduziert werden.

Was gehört zur Katastrophenvorsorge?

Die Katastrophenvorsorge umfasst drei große Bereiche:

  • Vorbeugung: Umfasst alle Aktivitäten, die mittel- und langfristig die negativen Auswirkungen von Katastrophen verhindern oder abfedern sollen
  • Risikoanalyse: Analyse der direkten Bedrohung durch ein Naturereignis in Bezug auf die gesellschaftliche Anfälligkeit für Katastrophen
  • Vorbereitung auf die Katastrophe: die Reaktionsfähigkeit einer gefährdeten Gesellschaft durch frühzeitige Vorkehrungen stärken


Was bewirkt Katastrophenvorsorge?

  • Katastrophenvorsorge rettet Leben
  • Menschen sind auf zukünftige Katastrophen besser vorbereitet
  • Katastrophenvorsorge senkt die Verwundbarkeit und erhöht die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft
  • Schäden werden erheblich minimiert


Welche Katastrophenvorsorgeprojekte gibt es?

Die Hilfsorganisationen des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft führen in vielen Ländern der Erde Katastrophenvorsorgeprojekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Hygieneaufklärung, Wasser- und Sanitätsversorgung, Nahrungsmittelsicherheit und Ernährung sowie Ansiedlung und Baumaßnahmen durch.

In erdbebengefährdeten Ländern wie Chile und Argentinien werden die Einwohner geschult, erdbebensicher zu bauen. Zudem werden Erste-Hilfe-Schulungen durchgeführt, damit sich die Bewohner im Katastrophenfall schnell selbst helfen können. Schulungen im Bereich Hygiene verhindern das Ausbrechen von Krankheiten nach Katastrophen, beispielsweise von Choleraepidemien. In Ländern, die vom Hunger bedroht sind, errichtet man Getreidebanken und Wasserspeicher, damit die Menschen auch in Zeiten der Dürre genug zu essen und trinken haben.

Die Pflanzung von Mangroven schützt Küsten und Flussdeltas vor Fluten, die durch Stürme und Überschwemmungen entstehen. Mit Bewohnern gefährdeter Gebiete werden Notfall- und Evakuierungspläne erarbeitet. Zudem installiert man Erdbeben- und Tsunamifrühwarnsysteme, damit sich die Menschen im Katastrophenfall rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!

Katastrophenvorsorge © Aktion Deutschland Hilft